Bildung durch Begegnung. Zur Öffnung der Internationalen Jugendarbeit für die Kinder- und Jugendhilfe in Thüringen

Fortbildung für Pädagogische Fachkräfte

04. Mai 2017, 09.30 Uhr

deutsch

Wie das Praxis- und Forschungsprojekt »JiVE. Jugendarbeit international – Vielfalt erleben« gezeigt hat: Konzepte und Methoden der internationalen Jugendarbeit können die Teilhabe junger Menschen mit Benachteiligungen unterstützen, Bildungs-, Teilhabe- und Beschäftigungschancen für Jugendliche mit schlechten Ausgangsvoraussetzungen und eher geringen Ressourcen können signifikant verbessert werden. Lernerfahrungen durch Mobilität geben Impulse für die Entwicklung der Persönlichkeit, fördern den Erwerb berufsbezogener Schlüsselkompetenzen und tragen zur Herausbildung demokratischer Haltungen bei.

Die Fortbildung richtet sich daher vor allem an die Träger der Kinder- und Jugendhilfe, die ihre Einrichtungen für Erfahrungen in internationalen Begegnungen öffnen möchten. Dabei liegt der Schwerpunkt sowohl auf den so genannten »sozial benachteiligten« Jugendlichen als auch auf »neuen« Zielgruppen, wie geflüchtete Jugendliche. Im Fokus der Fortbildung stehen die positiven Auswirkungen (Nutzen) aber auch die Herausforderungen, die internationale Maßnahmen für die Träger mit sich bringen und welche Unterstützungen die Organisationen brauchen, um in Zukunft erfolgreich internationale Projekte durchführen zu können.

Veranstaltungsort

EJBW

Referent*innen

Sabrina Apitz, freiberufliche Trainerin und Moderatorin
Christin Voigt, selbständige Referentin und Trainerin

Teilnehmendenzahl

15 bis 20

Kosten

Tagungspauschale: 15 € insgesamt

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt bis zum 14. April 2017 via Online-Anmeldeformular oder mit dem Anmeldeformular, das Sie unter »Downloads« finden.

Organisation & Anmeldung

Susanne Krakovic

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport
Referat 41 – Landesjugendamt
Postfach 90 04 63
99107 Erfurt
Susanne.Krakovic@tmbjs.thueringen.de
Fax +49 361 3798-830

Verantwortlich

Sabine Walke

Kooperation

Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport