Das historische »Reithaus« im Park an der Ilm

Lernort par Excellence

Wie kaum ein anderer Ort in Deutschland steht die Stadt Weimar für Demokratie und Barbarei, für Klassik und Moderne, für Internationalität und Nationalismus, für Weltoffenheit und Provinzdenken. Weimar passt in keine Schublade, Weimar hat Licht- und Schattenseiten und weist in seiner Geschichte zahlreiche Wendepunkte und Bruchstellen auf. Weimar ist ein besonderer Ort der deutschen Geschichte und Kultur, der deren Ambivalenz deutlich zeigt.

Von Jorge Semprún, dem spanischen Schriftsteller und ehemaligen Buchenwald-Häftling, stammt der Satz: »Buchenwald, besser gesagt, das Binom Weimar-Buchenwald, ist der historische Platz, der diese doppelte Aufgabe am besten symbolisiert: die der Trauerarbeit, um der Vergangenheit kritisch Herr zu werden; die der Ausarbeitung von Grundsätzen für eine europäische Zukunft, damit die Irrtümer der Vergangenheit vermieden werden können.« (aus seiner Dankesrede bei der Verleihung des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 1994).

Durch seine bewegte Geschichte ist Weimar zu einem Lernort par Excellence geworden. Die EJBW bietet ein vielschichtiges pädagogisches Programm – ausgehend von Themen und Persönlichkeiten, die die Stadt Weimar und ihre Geschichte in den vergangenen Jahrhunderten geprägt haben, und anknüpfend an damit zusammenhängende aktuelle Fragen. Im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit stehen der Lernort Weimar und das damit verknüpfte Lernen am authentischen Ort. Kern unseres pädagogischen Konzeptes und aller Bildungsangebote ist die Frage: »Was stärkt und was gefährdet Demokratie?«.

Themen des Lernortes, welche die EJBW in ihren Bildungsangeboten für Jugendliche aufgreift:

auf Facebook teilen